ASR A1.3: Checkliste

Eine Umstellung der Sicherheitskennzeichnung auf Basis der ASR A1.3 (2013) bringt für Sie den Vorteil, nach dem aktuellsten Stand zu kennzeichnen, rechtlich abgesichert zu sein und natürlich für Ihre Mitarbeiter, Gäste sowie Besucher eindeutige Aussagen über Gefahren zu treffen. Um die Umstellung vorzunehmen, müssen Sie jedoch eine Gefährdungsanalyse durchführen. Dieser müssen Begründungen und eine schriftliche Dokumentation zu Grunde liegen. Außerdem müssen Sie Ihre Beschäftigen (und Besucher) erneut unterweisen.

Entscheiden Sie sich für eine Umstellung der Verbotsbeschilderung nach neuer Norm, sollten Sie:

In beiden Fällen ist es angeraten, einen Einsatz beziehungsweise Austausch vorzunehmen. Dies empfehlen wir, weil Sie es vermeiden sollten in Ihrem Betrieb Verbotsschilder nach neuer und alter Norm gemischt zu verwenden. Da die „gravierenden“ Änderungen der aktuell geltenden Normen ASR A1.3 und ISO 7010 für Sie als Betrachter jedoch nicht sofort ersichtlich sein könnten, bietet sich die Zuhilfenahme unserer Übersichten an. Um Ihnen den Umstellungsprozess der Verbotsschilder zu vereinfachen, stellen wir Ihnen diese auch zum Download zur Verfügung. Unsere Checkliste dient Ihnen als erste Orientierungshilfe.

Verbotsschilder: Checkliste zum Download